Gebrauchte Fahrräder kaufen – worauf solltest du achten?

Gebrauchte Fahrräder kaufen in Kempten

Die Neuanschaffung eines Fahrrades bedarf einigen Überlegungen. Möchtest du ein neues Rad direkt vom Händler kaufen oder darf es auch ein gutes Gebrauchtes sein? Mit den richtigen Tipps lässt sich so einiges an Geld einsparen, wenn du dich für ein gebrauchtes Modell entscheidest.

In diesem Ratgeber erfährst du, wie du ein gutes Angebot erkennst, wie du den Zustand überprüfst und was dich ein gebrauchtes Fahrrad überhaupt kosten darf. Gute neuwertige Räder müssen kein Vermögen kosten. Dies gilt erst recht, wenn du erst einmal ausprobieren möchtest, ob du langfristig Lust aufs Fahrradfahren hast.

Wo kannst du gebrauchte Fahrräder kaufen?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten ein gutes, gebrauchtes Fahrrad zu kaufen. Einige Städte versteigern ab und an Fahrräder. Diese wurden in einem Fundbüro abgegeben und über einen längeren Zeitraum nicht abgeholt. Du kannst auf diesem Weg ein echtes Schnäppchen machen. Einen Nachteil gibt es jedoch, du hast oftmals nicht die Möglichkeit dir vor dem Kauf das Fahrrad anzusehen.

Eine weitere Möglichkeit bieten Online-Shops. Die Angebote, welche hier zu finden sind, sind gar nicht mal so schlecht. Fachleute haben die Fahrräder vor dem Verkauf wieder richtig in Schuss gebracht. Meistens erhältst du zudem eine Garantie, sodass du auf der sicheren Seite bist.

Du kannst dir natürlich dein neues, gebrauchtes Fahrrad auch online bei Privatverkäufern kaufen. In einem solchen Fall ist besonders wichtig, dass du das Fahrrad vorab prüfen kannst. Ebenso benötigst du Dokumente für das Fahrrad, damit du keinem Betrüger ins Netz gehst.

Bei Fahrradhändlern oder Fahrradwerkstätten kannst du neue Räder kaufen, aber oftmals werden dir auch gebrauchte Modelle angeboten. Du kannst dich bei Fahrradgeschäften in deiner Nähe erkundigen, ob diese gute, gebrauchte Fahrräder im Angebot haben.

Wir, von Bikecheckpoint bieten dir und allen, die auf der Suche nach einem guten gebrauchten Fahrrad sind eine vielfältige Auswahl an gebrauchten Fahrrädern an.

Ruf uns an oder schau vorbei. Möglicherweise steht ja bereits dein nächstes Rad vor unserer Türe:)

Worauf solltest du beim Kauf eines gebrauchten Fahrrades achten?

Bei einem Rad, welches um die 100,00 Euro kosten soll, wirst du wahrscheinlich dein Augenmerk auf andere Dinge werfen, als bei einem höherpreisigen Modell.

Marco: "Ich rate jedem Fahrradkäufer auf einige Dinge zu achten, damit es zu keinen Fehlkauf kommt".

  • Wie alt ist das Rad?
  • Wurden bereits Teile erneuert und welche Bauteile sind von Beginn an vorhanden?
  • Wie oft wurde das Fahrrad bereits generalüberholt bzw. wie oft fand ein Service statt?
  • Wo wurde das Fahrrad abgestellt, wenn es nicht genutzt wurde?
  • Wie oft wurde das Fahrrad genutzt?

Marco der Zweiradspezialist weiß, wie hart umkämpft der Fahrradmarkt ist und das einige gebrauchte Fahrräder überteuert angeboten werden. Nicht immer erhält man ein qualitativ hochwertiges Rad.

Doch Marco hat ein paar Tipps für dich, dass auch du mit einem Lächeln im Gesicht in den Sonnenuntergang radeln kannst.

Tipps, die dir den Kauf eines Fahrrades erleichtern

  1. Prüfe vorab den Rahmen, dieser sollte weder Rost vorweisen können, noch Risse oder Dellen haben.
  2. Wie sind die Reifen? Ist das Profil noch gut erhalten oder eher abgefahren? Vergiss nicht das Rad zu drehen, so kannst du eventuelle Risse oder dünne Stellen besser erkennen.
  3. Der Lenker sollte unbedingt in Augenschein genommen werden. Klemme den Vorderreifen zwischen deine Beine und bewege den Lenker nach rechts und links. Bewegt sich der Lenker, dann nehme Abstand von dem Rad.
  4. Wie sieht es mit den Bremsen aus? Ist die Felgenwand bereits dünn geworden oder die Bremsbelege abgefahren? Handelt es sich bei der Bremse um eine Scheibenbremse, dann achte unbedingt auf die Dicke. Versuche mehrmals im Stehen die Bremse zu betätigen. Fahre eine Runde und achte darauf, ob sich die Bremse nur verzögert bewegen lässt.
  5. Die Kurbel eines jeden Rads sollte sich ohne jeglichen Widerstand und zudem ohne Geräusche bewegen lassen. Die Kette sollte sich nur wenig von den Ritzeln wegziehen lassen. Ebenso sollten die Zähne an den Ritzeln möglichst spitz sein und keinesfalls abgerundet. Dies würde auf eine Abnutzungsspur hindeuten.
  6. Du solltest zudem die Schaltung überprüfen. Kannst du in alle Gänge mit einem einfachen Handgriff schalten oder ist die Schaltung eher schwergängig?
  7. Anbauteile und Sicherheit solltest du ebenfalls überprüfen. Befinden sich Reflektoren an den Speichen? Funktioniert die Klinge, kannst du bei Bedarf das Licht einschalten?
  8. Ein sicherlich noch sehr wichtiger Tipp ist, dass du unbedingt auf einen Kaufbeleg bestehen solltest oder einen anderen Nachweis. Nur so kannst du dich absichern, dass dein Traumrad nicht gestohlen wurde.

Sichere deinen Kauf richtig ab

Möchtest du dein neues Rad bei einem Händler, wie Marco Bader von Bikecheckpoint kaufen, so bist du auf der sicheren Seite. Die Inspektion wurde gemacht, du erhältst einen Kaufvertrag und sollte mal eine Reparatur nötig sein, dann kannst du dich unproblematisch an Marco wenden.

Aufs richtige Rad setzen

Gerade Rennräder und Mountainbikes sind der absolute Renner. Diese werden zahlreich angeboten und scheinen gar nicht mal schlecht auszuschauen.

Marco rät: "Ich bin der Meinung, dass du genau hier unbedingt einen 2. Blick riskieren solltest, denn gute Mountainbikes sind nicht unbedingt günstig. Sie sind gebraucht sicherlich günstiger als dies bei einem neuen Mountainbike der Fall ist, aber oft kein Schnäppchen"

Du solltest bei allen Fahrrädern davon ausgehen, wenn du ein gebrauchtes Modell kaufst, dass der Verkäufer den Wert kennt. Verkauft er sein Rad für einen Dumpingpreis, so ist oftmals ein Haken vorhanden. Ein besonders günstiges Rad muss nicht zwangsläufig geklaut sein, aber es ist eventuell ein Defekt vorhanden.

Sei schlauer als der Verkäufer

Jede Aussage eines Verkäufers solltest du überprüfen, sei niemals blauäugig. Gerade den regulären Verkaufspreis, wenn das Fahrrad direkt vom Werk angeboten wird, solltest du kennen.

Bestehe unbedingt auf eine Probefahrt, bevor du dich für ein Fahrrad entscheidest.

Wichtig ist zudem das du dich nicht von dem ersten Eindruck blenden lässt. Nehme dir ausreichend Zeit, um jedes Detail zu kontrollieren. Möchtest du das Fahrrad letztendlich kaufen, dann bestehe auf einen ordentlichen Vertrag. Ein Handschlag ist zwar nett gemeint, aber im Falle eines Falles hast du nichts in der Hand.

Rechtslage von gebrauchten Fahrrädern

Hast du ein Fahrrad privat gekauft und zudem auf einen Vertrag bestanden, dann hast du bei dem Verkäufer eine Gewährleistung. Sollte das Rad somit nach dem Kauf Mängel vorweisen, so muss der Verkäufer diese beseitigen.

Hast du mit dem Verkäufer eine Garantie vereinbart, dann muss dieser eine solche auch einhalten. Dies ist ebenfalls der Fall, wenn dir von dem Verkäufer eine Mängelfreiheit zugesichert wurde.

Der Verkäufer muss Mängel bei dem Verkauf des Bikes angeben, doch hier gibt es eine kleine Gesetzeslücke, denn er ist nicht verpflichtet ungünstige Eigenschaften mitzuteilen.

Ehrliche Worte von Bikecheckpoint Inhaber Marco Bader

In der heutigen Zeit spielt der Preis sicherlich eine große Rolle. Doch man sollte diesen nicht in den Vordergrund stellen, wenn man Qualität als wichtig erachtet. Sicherlich können wir als Händler nicht so günstig Fahrräder anbieten, wie dies ein Privatverkäufer kann.

Bei uns ist jeder Kunde auf der sicheren Seite. Wir von Bikecheckpoint überprüfen jedes Fahrrad vor dem Verkauf äußerst penibel.

Sollte dennoch von unserem Kunden ein Mangel festgestellt werden, so sehen wir uns in der Pflicht diesen umgehend zu beheben. Schließen freuen wir uns über jede Person, die das Auto gegen ein Fahrrad eintauscht.

Weitere Tipps vom ADFC zum Kauf eines gebrauchten Fahrrads.

Weitere Blogartikel

Chat öffnen
1
Hallo! Schreib mir eine Nachricht...
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram