AGB Fahrradverleih Bikecheckpoint

 

1. Das Fahrrad und seine Nutzung

Der Mieter erkennt durch die Übernahme des vermieteten Fahrrads an, dass es sich mitsamt Zubehör in einem fahrbereiten, mangelfreien und sauberen Zustand befindet. Der Mieter darf das Fahrrad nur in verkehrsüblicher Weise unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Straßenverkehrsordnung, benutzen.

Für Mountainbikes und E-Mountainbikes  gelten gesonderte Regelungen, da diese als Sportgeräte gelten. Das Fahrrad darf nur vom Mieter gefahren werden. Fahrräder dürfen nicht in Bikeparks oder zu ähnlichen Testzwecken verwendet werden.

 

2. Pflichten des Vermieters

  1. Bikecheckpoint (Vermieter) verpflichtet sich, dem Mieter ein sorgfältig gewartetes Fahrzeug in technisch einwandfreiem Zustand zu übergeben.
  2. Wird während der Mietdauer eine Reparatur notwendig, um den ordnungsgemäßen Betrieb oder die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, so hat der Vermieter dies unverzüglich vorzunehmen oder dem Mieter ein angemessenes Ersatzfahrrad anzubieten. Andere Betriebsstätten als die des Vermieters darf der Mieter zur Reparatur nur nach telefonischer Absprache und mit Einwilligung des Vermieters beauftragen, andernfalls trägt der Mieter die Kosten der Fremdbeauftragung selbst.

3. Pflichten des Mieters

  1. Der Mietpreis richtet sich nach der Vereinbarung im Mietvertrag gemäß der gültigen Preisliste.
  2. Der Vermieter kann vom Mieter vor Übergabe des Fahrrads eine Kaution (auch für Zubehör) verlangen. Bei ordnungsgemäßer Rückgabe des Fahrrads wird die Kaution nach Ende der Mietdauer zurückerstattet.
  3. Die Mietgebühr sowie die Kaution sind im Voraus in bar zu entrichten.
  4. Die Fahrzeugmiete für einen Tag (Tagesmietpreis) versteht sich von morgens 9.00 Uhr bis abends 18.30 Uhr. Eine halbtägige Miete kommt nur in Frage, wenn mittags noch Fahrräder übrig sind. Staffelpreise werden nur bei einem durchgehenden Mietzeitraum gewährt. Bei Abbruch der Anmietung auf Grund von schlechtem Wetter, Krankheit oder anderen nicht vom Vermieter zu vertretenden Umständen erfolgt keine Rückerstattung des Mietentgelts.
  5. Bei Verlust der Reparaturtasche oder Zubehör, wie Luftpumpe, Schloss, Klingel,… ist der Verkaufspreis der Tasche und des Inhalts, bzw. des Zubehörs zu begleichen. Auch entnommene/benötigte Gegenstände werden mit dem Verkaufspreis
  6. Nicht abgeholte reservierte Fahrräder werden 30 Minuten nach der vereinbarten Abholzeit wieder freigegeben und ein gleichwertiger Ersatz wird nicht zugesagt.
  7. Bei starker Verschmutzung erhebt der Vermieter eine Reinigungspauschale von 3,50 Euro pro Fahrrad. Das Reinigen der Fahrräder mit fließendem Wasser (Schlauch, Dampfstrahler, oder Ähnliches) vor allem bei E-bikes ist untersagt.
  8. Bei Schäden durch unsachgemäße Nutzung oder Sturz, die nicht durch normalen Verschleiß hervorgerufen werden, haftet der Mieter. Dies betrifft auch alle Anbauteile. Akku, Display und Motor sind spritzwasser-geschützt. Für andauernden Starkregen sind diese elektronischen Teile nicht ausgelegt.
  9. Bei einem Abhandenkommen (Diebstahl) oder Totalschaden des Fahrrads hat der Mieter den jeweiligen Wert des Fahrzeugs zu ersetzen. Bei Verlust von zur Verfügung gestelltem Zubehör (Tasche, Pumpe, Schloss, Werkzeug Ersatzschlauch….) haftet ebenfalls der Mieter. Im Falle eines Diebstahls oder Unfalls (mit Fremdschäden) ist unverzüglich der Vermieter zu informieren und dies bei der zuständigen Polizeibehörde anzuzeigen.
  10. Das Fahrrad ist ordnungsgemäß zu verschließen und sicher zu verwahren. Bei mehrtägiger Anmietung ist das Fahrrad nachts in verschlossenen und überdachten Plätzen gesichert und regengeschützt zu verwahren.

 

4. Haftung des Vermieters

Bikecheckpoint haftet, abgesehen von Verletzungen der zuvor in Ziffer 2 aufgeführten wesentlichen vertraglichen Pflichten, nur für grobes Verschulden, das heißt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

5. Haftung des Mieters

Der Mieter haftet, wenn er das Fahrrad beschädigt, oder eine sonstige Vertragsverletzung begeht. Insbesondere hat der Mieter das Fahrrad – abgesehen von Verschmutzungen und Abnutzung im Rahmen einer üblichen Nutzung, in demselben Zustand zurück zugeben, wie er es übernommen hat.

Stark verschmutzte Fahrräder werden vom Vermieter selbst gereinigt und eine Reinigungspauschale von 3,50 Euro erhoben (siehe 2 f).

 

Chat öffnen
1
Hallo! Schreib mir eine Nachricht...
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram