Tipps bei einschlafenden Fingern auf einer Radtour

Schöne Frühlings- oder Sommertage eignen sich perfekt für eine lange und gemütliche Radtour. Viele Radfahrer kennen jedoch das Phänomen, dass die Finger bereits nach einer kurzen Fahrtdauer anfangen zu kribbeln oder sogar ein Taubheitsgefühl entsteht. Hier erfährst du, was die Ursachen für die tauben Finger sein könnten und wie du dem Problem entgegenwirken kannst.

Die richtige Stellung deines Lenkers ist entscheidend

Eine Ursache für taube Finger könnte sein, dass, verursacht durch eine falsche Stellung auf dem Lenker, das Handgelenk nach oben wegknickt. Ist dies der Fall, so kann dies dazu führen, dass deine Muskeln, welche sich an der Unterseite des Handgelenks befinden, überdehnt werden, während zudem die Blutgefäße auf der Oberseite der Hände deutlich schlechter durchblutet werden. Somit setzt bereits nach kurzer Zeit das teilweise sehr unangenehme Kribbeln ein.

Nicht nur die falsche Stellung auf dem Lenker kann dies verursachen. Häufig sind solche Taubheitsgefühle auch ein Zeichen für eine falsche Lenkereinstellung. Der Lenker sollte nicht nur einen geraden Verlauf vorweisen, sondern eine leichte Biegung nach innen haben. Als idealer Biegungswinkel des Lenkers gilt eine Einstellung zwischen 14 und 18 Grad. Bei dieser Biegung steht das Handgelenk in einer geraden Linie zum Unterarm, sodass du das Handgelenk nicht nach innen drehen musst.

Wenn der Lenker ausschließlich einen geraden Verlauf hat, wird die Außenseite deines Handgelenks durch einen Druck belastet, welcher vermieden werden sollte. Wenn du regelmäßig mit tauben Fingern zu kämpfen hast, wäre es vermutlich eine sinnvolle Investition, wenn du dir einen neuen Lenker montieren lässt.

Die optimale Haltung des Lenkers

Wie solltest du deine Hände halten, damit das Taubheitsgefühl nicht auftritt?
Allgemein kannst du dich daran orientieren, dass deine Hände und die Unterarme in einer geraden Linie verlaufen sollten. Auch sollte, wie bereits erwähnt, darauf geachtet werden, dass eine Abknickung im Handgelenk verhindert wird.

Durch sogenannte ergonomische Griffe fällt es leichter, die richtige Körperhaltung dauerhaft einzunehmen. Diese Griffe sind innen leicht gewölbt sowie unterfüttert und gewährleisten somit die Verteilung des Körpergewichts auf die gesamte Handinnenfläche. Zudem können sogenannte Hörnchen Abhilfe schaffen, welche außen am Lenker angebracht sind.

Die Höhe des Lenkers

Auch die Höhe des Lenkers solltest du in Bezug auf das richtige Fahrrad nicht außer Acht lassen. Allgemein gilt hierbei: Umso aufrechter dein Oberkörper während des Radfahrens ist, umso weniger Druck lastet beim Abstützen auf deinen Händen. Wenn der Lenker sehr tief eingestellt ist, ist wegen der Neigung des Oberkörpers der Druck auf den Händen sowie Armen merklich höher.

Ein Vorteil dieser Neigung ist, dass die Griffposition eine ergonomische Wirkung entfalten kann. Beeinflusst wird die Höhe des Lenkers durch die Anzahl der Spacer (Abstandsringe) sowie die Länge des Glasrohres und die Geometrie des Vorbaus. Heutzutage gibt es nicht nur starre Vorbauten, sondern auch welche, die eine Winkelverstellbarkeit vorweisen. Auch Vorbauverlängerungen kannst du ausprobieren.

Hilfe bei tauben Fingern

Du solltest darauf achten, dass deine Ellenbogen beim Radfahren leicht gebeugt sind, da ansonsten die Ellenbogengelenke zu stark durch dein Körpergewicht belastet werden. Durch die angewinkelte Haltung werden die Nervenbahnen entlastet, wodurch das Taubheitsgefühl vergeht. Nimmst du trotzdem die ersten Anzeichen der Beschwerden wahr, kann es helfen, den Lenker loszulassen, um die Hände auszuschütteln und diese einen Augenblick hängen zu lassen.

Deine Sitzhaltung solltest du zudem einer Kontrolle beim Fahrradhändler unterziehen, um Fehlhaltungen ggf. korrigieren zu können. Die einfachste Lösung besteht darin, dass du darauf achtest, die Halteposition während deiner Radtour häufig zu wechseln, sodass deine Hände nicht einschlafen.

Sollte ich mir Radhandschuhe kaufen?

Zumeist hilft es nur geringfügig, sich Radhandschuhe zu kaufen, da diese durch die herrschende Bewegung beim Fahren eher selten an der passenden Stelle sitzen. Zudem können die Nähte besonders bei langen Radtouren Druckstellen verursachen.

Findest du jedoch angenehme Handschuhe, so kann dies zusätzlich helfen. Insbesondere gute Fahrradhandschuhe können Stöße und Vibrationen durchaus effektiv lindern und somit ebenfalls hilfreich sein.

Fazit

Taube Finger beim Radfahren musst du nicht aushalten und über dich ergehen lassen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, nachträgliche Veränderungen zu schaffen, die das Problem beseitigen können. Hierbei ist es häufig nicht notwendig, dass du dir ein komplett neues Fahrrad kaufst. Bereits ein paar ergonomische und hochwertige Fahrradhandschuhe können unter Umständen bereits Linderung verschaffen. Auch die neue Einstellung des Lenkers durch geschultes Fachpersonal oder der Austausch des Lenkers kann dir helfen.

Zudem lohnt es sich zu überdenken, ob du beim Fahrradfahren nicht auf eine stark gebeugte Haltung verzichten kannst, da diese eine zusätzliche Anfälligkeit für die genannten Beschwerden darstellt. Grundsätzlich ist es zu empfehlen, Beratungen durch entsprechendes Fachpersonal in Anspruch zu nehmen, damit bei der Einstellung deines Fahrrads beispielsweise auf die Reduzierung von Fehlstellungen geachtet wird und diese möglichen Ursachen der Beschwerden nicht unbemerkt bleiben.

Weitere Blogartikel

1. September 2020
Tipps bei einschlafenden Fingern auf einer Radtour

Schöne Frühlings- oder Sommertage eignen sich perfekt für eine lange und gemütliche Radtour. Viele Radfahrer kennen jedoch das Phänomen, dass die Finger bereits nach einer kurzen Fahrtdauer anfangen zu kribbeln oder sogar ein Taubheitsgefühl entsteht. Hier erfährst du, was die Ursachen für die tauben Finger sein könnten und wie du dem Problem entgegenwirken kannst. Die […]

Read More
Chat öffnen
1
Hallo! Schreib mir eine Nachricht...
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram